Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


N-Zyklopädie

< zurück

Wii U Wunschliste: Konsole und Features

05.05.2012

Autor: LMMG

 

Auch wenn sich das Ende der Welt mit großen Schritten nähert, werden wir aller Wahrscheinlichkeit nach noch vorher in den Genuss der neuen Heimkonsole von Nintendo kommen. Bisher wissen wir noch nicht allzu viel und sowas lässt natürlich die Gedanken schnell mal treiben. Daher haben wir, das sind Lukas, Matthias, Mario und Gunnar, uns mal hingesetzt und unsere Wünsche zur Leistungsfähigkeit, dem Controller, der Verwendung vom Controller in Spielen und der Vernetzung gemacht. Viel Spaß beim Lesen.

 

 

Leistungsfähigkeit

 

Die Wii war eine sehr ungewöhnliche Konsole zu einer sehr ungewöhnlichen Zeit. Konsolen waren nie technisch gleich auf und GameCube Spieler waren immer leicht bessere Grafik gewohnt als PlayStation 2 Fans, allerdings war auf allen Konsolen so ziemlich das gleiche möglich und somit schreckte die Leistungsfähigkeit einer Konsole nie vor einem Release ab.

 

In einer Zeit des grafischen Umschwungs, in der man meinte, dem Fotorealismus uglaublich nah zu sein, war es daher eine Überraschung, dass die Wii eben nicht annähernd die Leistung bringen wird, zu der die Xbox 360 und PlayStation 3 in der Lage waren.

Es überraschte uns deshalb, weil wir immer von dieser unumstößlichen Regel ausgingen, die jetzt gebrochen wurde.

Die Wii U geht einen ähnlichen Weg, indem sie, ohne auf die Konkurrenzkonsolen zu warten, noch dieses Jahr auf den Markt kommt. Dies kann den entscheidenden Nachteil mit sich bringen, dass die Konkurrenz kurze Zeit später viel stärkere Konsolen entwickelt. Kann aber auch in einer neuen Zeit des Umbruchs, in der sich Entwickler und Spieler nicht mehr an die nun veraltete Technik der "HD Konsolen" binden wollen, ein entscheidender Vorteil sein. Nintendo muss nur eines richtig machen:

 

Die WiiU muss technisch einen großen Sprung machen. Es würde nicht reichen, gleich auf oder nur leicht besser als die Xbox 360 oder PlayStation 3 zu sein, sie muss sehr viel besser sein. Sie muss Spielprinzipien ermöglichen, die momentan nur auf modernen PCs möglich sind und noch viel mehr Potential für die Zukunft bereit halten. Spiele wie Battlefield 3 zeigen, dass sich die momentane Ära der Konsolen dem Ende neigt, unter dem neusten Call of Duty Trailer sammeln sich Kommentare über die "Grafik aus den 90ern" an und Bethesta brachte Monate nach dem Launch von Skyrim ein HD Textur-Paket heraus.

 

 

Spiele sind jetzt schon weiter als die Technik der Konsolen. Die Wii U hat die Möglichkeit zu glänzen, zeigt sie genug Zukunftspotential wird der 3rd Party Support so gut sein wie noch nie und die Wii U könnte eine der besten Konsolen überhaupt werden.

 

Tut sie dies nicht, wird sie bald von der Konkurrenz abgelöst werden und wieder die Rolle der Wii einnehmen, im schlimmsten Falle könnte das sogar ein ähnliches Schicksal für Nintendo, wie für SEGA bedeuten.

 

 

Controller

 

Die sichtbarste Änderung von der Wii zur Wii U war auf der E3 des letzten Jahres eindeutig der Controller. In den Zeiten von „Du bist der Controller“ oder Move ist das ein Schritt, den man jetzt nicht erwartet hätte. Doch Nintendo hat mit der neuen Hardware sehr viel Potenzial, was ihre neue Konsole angeht. Vorweg sei schon einmal gesagt, dass Mario genauer auf die neuen Möglichkeiten für die Spiele eingehen wird.

 

Der Wii U Controller ermöglicht es viele Sachen abseits vom Fernseher zu machen. Dafür empfängt er die Daten drahtlos, wie schon die Wii Fernbedienung. Deshalb muss Nintendo dafür sorgen, dass die Reichweite groß genug ist.

 

So könnte man seinen Mitbewohnern ganz leicht die Dinge zeigen, für die sie früher in das Zimmer hätten kommen müssen. Ich bin auch mal gespannt, was passiert, wenn man dann zu weit weg von der Konsole ist. Bleibt das Bild stehen, gibt es eine Fehlermeldung und wie gut kommen die Daten vom Controller zum Fernseher? All die Möglichkeiten, die Nintendo damit schafft, sind größtenteils davon abhängig wie groß die Reichweite ist. Schließlich kann man so auch ohne Fernseher weiter spielen, doch wenn man sich damit dann nicht ins nächste Zimmer zurückziehen kann, wäre das nicht so toll.

 

 

Eine weitere Funktion ist der Touchscreen. Ähnlich wie beim DS und 3DS kann man nun per Touch viele Sachen machen. So wird das Surfen im Internet vermutlich deutlich angenehmer und man braucht kein uDraw Tablet mehr. Doch das bringt auch das Problem, dass Fingerabdrücke entstehen. Da der Bildschirm auch für Filme und Spiele genutzt werden kann, könnten diese Abdrücke sehr störend wirkend. Zudem stellt sich die Frage, ob es ähnlich wie beim Smartphone gehandhabt wird oder weiterhin das 3DS Touchsystem benutzt wird. Weiterhin sollte der Bildschirm auch entspiegelt werden, damit man in den vollen Genuss kommt. Vielleicht kommt Nintendo schlussendlich noch auf die Idee, einen 3D Bildschirm einzubauen und dann wäre das besonders wichtig.

 

Dazu wäre noch zu klären wie leistungsstark der Controller ist und ob er per Akku oder per Batterien betrieben wird. Wenn es sich um einen Akku handelt, hat dieser hoffentlich eine deutlich längere Laufzeit als der 3DS. Dazu sollte er während dem Spielen aufladbar sein, was durch die Form des Controllers möglich sein sollte. Aber auch die Batterien könnten ein Problem darstellen, da sie dauernd wieder aufgeladen werden müssten. Durch den recht großen Bildschirm wird deutlich mehr Strom verbraucht und dazu braucht man bei manchen Spielen auch noch die herkömmlichen Controller die ebenfalls mit Batterien betrieben werden. Weiterhin sollte die Grafik auf demselben Niveau wie auf dem Fernseher sein, aber das sollte kein Problem sein, da der Bildschirm deutlich kleiner ist.

 

 

Verzahnung Controller / Spiele

 

 

Wie Matthias schon richtig gesagt hat, hängt beim Controller viel davon ab, on Nintendo es richtig macht. Auch wenn ich es eigentlich besser wissen sollte, gehe ich für meinen Teil einfach mal davon aus, dass sie alles richtig machen und konzentriere mich daher voll und ganz auf die Möglichkeiten, die ich in Spielen gerne hätte.

 

Wir sind es ja von Nintendo gewohnt, dass sie eine neue Konsole herausbringen, weil sie einen Plan damit haben. Die neue Technik ermöglicht es nämlich meistens erst, gewisse Konzepte umzusetzen. So machte erst 3D und der analoge Stick auf dem N64-Controller Super Mario 64 überhaupt möglich.

 

Ähnlich verhält es sich mit WiiSports und der Wii. Daher können wir fest davon ausgehen, dass Nintendo bereits tonnenweise Ideen hat, wie sie den Controller in ihren Spielen einsetzen werden und meine Aufgabe ist es nun, hoffentlich dieselben Ideen zu haben. ;-)

 

Offensichtlich ist natürlich, dass der neue Touch Controller ganz neue Möglichkeiten im lokalen Mehrspieler-Modus bieten wird. Ein Spieler kann darüber Zusatzinformationen bekommen, die für die anderen nicht erkennbar sind und so entsteht ganz neuer Spielspaß. Gezeigt haben sie das schon im letzten Jahr auf der E3 mit der Mii Jagd. Aber ich stelle mir noch viel mehr vor: Zum Beispiel Minispiele bei Mario Party, bei denen 3 gegen 1 wirklich Sinn macht. Oder bei Fußball-Spielen könnte einer über den Controller die gesamte Mannschaft im Blick haben, während die anderen Mitspieler jeweils genau einen Spieler kontrollieren. Das zeigt: Mit dem neuen Controller wird der lokale Multiplayer wieder an Bedeutung gewinnen. Aber dennoch ist das für mich nicht der Kern.

 

 

Denn auch in Spielen, die man alleine vor seinem Fernseher genießt, muss der Controller wirklich sinnvoll eingesetzt werden. Ist das nicht der Fall, könnte man ja auch mit Wiimote und Nunchuk spielen und hätte quasi nur Wii HD, was kein echter Fortschritt wäre. Ein paar Ideen, die über das stupide Anzeigen von Umgebungskarten oder den Zugriff aufs Menü oder Ähnliches hinausgehen, habe ich auch schon:

 

Beispiel 1: The Legend of Zelda

Abseits davon, dass man die Egoansicht über den zweiten Bildschirm darstellen könnte, wenn man zum Beispiel Pfeile abfeuern möchte, könnte man die berührungsempfindliche Fläche auch dazu nutzen, Gegner anzuvisieren, den Pfad des Bumerangs zu zeichnen, kleinere Rätsel zu knacken und Dialoge zu führen. Statt auf dem großen Bildschirm Textboxen einzublenden, könnte die nächste Navi/Midna/Phai auf dem kleinen Bildschirm auftauchen und von dort mit dem Spieler sprechen. Ja, sprechen, nicht tippen!

 

Beispiel 2: Super Mario Bros.

Auch hier fallen einem schnell Dinge ein, wie Upgrades auf dem Controller zu parken oder einfach ein paar Infos anzuzeigen, aber das finde ich langweilig. Viel lustiger wäre es doch, wenn man mal ein echt kooperatives Abenteuer mit den beiden Brüdern machen würde. Man zockt ausschließlich gemeinsam über das Internet und kommuniziert per Controller, wenn man sich gegenseitig helfen oder unterschiedliche Dinge gleichzeitig tun muss.

 

 

Beispiel 3: Star Fox

Ja, auch hier wäre in (offenen) Fluglevels – die für mich beim nächsten Star Fox im Stil von Lylat Wars gesetzt sind – zunächst eine Umgebungskarte sinnvoll. Aber auch hier sage ich: Langweilig! Ich denke da vielmehr an eine taktischere Ausrichtung. Zum Beispiel könnte man den furchtlosen Slippy in Deckung bringen, Falco als Schutz dazustellen und sich gemeinsam mit Peppy die Gegner in Ruhe vorknöpfen. ;-) Alles auf einer taktischen Übersicht auf dem Controller. Im Online-Multiplayer wäre hier dann auch wieder taktische Absprachen denkbar.

 

Ihr seht, es gibt viele Möglichkeiten, wichtig ist jedoch ausschließlich, dass der neuen Controller sinnvoll eingesetzt wird. Es muss einfach über das Offensichtlich, das jedem von uns sofort einfällt, weit hinausgehen. Klar, Komfortfunktionen in vielen Spielen wären eine nette Sache, aber ich will, dass Nintendo mich mit Ideen umhaut, Dinge macht, die mir selbst nie eingefallen wären und damit den Markt wieder ordentlich aufrüttelt. Von daher sind auch meine drei Beispiele hoffentlich nicht genau und einzig das, was Nintendo mit diesen drei Spielen vor hat. Was mir schon nach drei Minuten nachdenken alles einfällt, stimmt mich aber positiv, dass die Profis da schon einiges in der Mache haben.

 

Kurz gesagt: Ich hoffe, dass die Verzahnung von Controller und Wii U nicht so wird, wie die einst mal groß angekündigt GBA Connectivity des GameCubes. Dann wird Nintendo nämlich scheitern. Und zwar Big Time!

 

 

Soziale Netzwerke / Filmservice

 

Schon die Wii sollte zum Mittelpunkt des Wohnzimmers werden, wie Mario sehr schön in seinem Artikel über die vergessenen und eingeschlafenen Features der Konsole herausgestellt hat. Auch wenn Nintendo bei dem Vorhaben versagt hat, war der Grundgedanke ja durchaus richtig und ist bei der Wii U noch umso wichtiger. Konsolen müssen längst viel mehr können, als nur Videospiele abzuspielen, damit sie das Interesse möglichst breiter Käuferschichten wecken.

 

Und gerade die Wii U bietet mit ihrem Tablet ähnlichen Controller tatsächlich die Möglichkeit, zu einem wichtigen Gerät in jedem Haushalt zu werden. An Folgendes sollte Nintendo dabei auf jeden Fall denken:

 

Zuallererst sollte Nintendo mit den großen sozialen Netzwerken Partnerschaften abschließen, damit zumindest Facebook, Twitter und YouTube einen festen Platz auf der Konsole haben. Auch wenn ich persönlich die Netzwerke nur wenig nutze, sind sie doch für einen Großteil der Zielgruppe zu einem wichtigen Lebensinhalt geworden. Alleine in Deutschland gibt es Ende 2011 über 22 Millionen Facebook-Nutzer, also mehr als ein Viertel aller Deutschen nutzen die Plattform. Wäre es nicht cool mal eben auf Facebook die neusten Posts zu lesen, auf Twitter die frischsten News oder auf YouTube Videos auf dem Bildschirm des Controllers zu schauen, während parallel ein Film oder Sport im Fernsehen läuft?

 

 

Apropos Filme und Sport: Nintendo hat es in den USA mit dem eigenen Service Hulu Plus sowie dem externen Anbieter Netflix auf der Wii längst gezeigt, dass Filme und Serien auch auf einer Nintendo-Konsole kommerziell erfolgreich angenommen und gestreamt werden. Natürlich muss so etwas für die Wii U ausgebaut werden und dann vor allem weltweit verfügbar sein. Ich stelle mir vor, wie ich den Controller mit ins Bett nehme, noch schnell vorm Schlafen ein oder zwei Folgen von einer Serie schaue und dann die Konsole via Fernsteuerung über den Controller ausschalte.

 

Von mir aus kann Nintendo auch gerne die Idee der Kanäle weiter ausbauen. Grundsätzlich mag ich den Wetter-Kanal und ich hätte auch den Nachrichten-Kanal viel besser gefunden, wenn er mehr und aktuellere News und Videos geboten hätte. Aber das allerwichtigste dabei ist, dass all diese Kanäle ständig online und startbereit sind. Ich möchte ohne großen Zeitverlust, ohne neues Verbinden mit den Nintendo-Servern von Kanal zu Kanal wechseln könnte. Schnell die neusten Tweets lesen, dann mal kurz die aktuelle Temperatur checken, um dann, weil ich noch was Zeit habe, die aktuellsten Sportnachrichten anzuschauen.

 

Wenn Nintendo das beherzigt, dann können die Kanäle auch einen wirklichen Mehrwert bieten und sind so komfortabel, dass sie auch die nötige Akzeptanz bieten. Ein Schlüssel zum Erfolg einer neuen Konsole ist heutzutage sicherlich deren Vernetzung und multimediale Ausrichtung. Gerade mit dem Touchscreen-Controller bieten sich unzählige Möglichkeiten, die Nintendo nicht verschenken sollte.

 

 

Und jetzt seid ihr an der Reihe. Was für Features wünscht ihr euch? Wichtig: Es geht uns nicht um Spiele, sondern wirklich nur um Features, den Controller und die Konsole selbst. Um Spiele kömmern wir uns dann beim nächsten Mal. In diesem Sinne, diskutiert im Forum fleißig mit!

 

Und hier geht es zu Teil 2, in dem wir uns Spiele wünschen.


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Oktober-Ausgabe: Die Metroid-Reihe

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes